Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

REUTERS.Dado Ruvic.Illustration.File Photo

Britische Regulierungsbehörden: Holen Sie sich den COVID-Impfstoff von Pfizer nicht, wenn Sie schwere Allergien haben

Nur einen Tag, nachdem sie mit der Verabreichung des COVID-19-Impfstoffs von Pfizer begonnen haben, geben die britischen Aufsichtsbehörden bereits eine Warnung heraus: Holen Sie sich diesen Impfstoff nicht, wenn Sie schwere Allergien oder eine „signifikante“ Vorgeschichte von allergischen Reaktionen haben.

Das Vereinigte Königreich war das erste Land, das den COVID-19-Impfstoff von Pfizer/BioNTech verabreicht hat. Die US-amerikanische FDA prüft derzeit den Impfstoff, mit der Idee, ihn noch diesen Monat der amerikanischen Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Pfizer gab am 8. Dezember 2020 die ersten detaillierten Dokumente über den Impfstoff an die US-FDA heraus.

Wie Time berichtete: „Eine von TIME gesehene Zusammenfassung der Empfehlung der Aufsichtsbehörde besagt, dass Personen mit einer Vorgeschichte von signifikanten allergischen Reaktionen auf Impfstoffe, Medikamente oder Lebensmittel den Pfizer/BioNTech-Impfstoff nicht erhalten sollten. Sie besagt auch, dass Impfungen nur an Orten durchgeführt werden sollten, an denen Wiederbelebungseinrichtungen zur Verfügung stehen“.

Die Warnung, die Impfstoffe nur dort zu verabreichen, wo Wiederbelebungseinrichtungen zur Verfügung stehen, wirft eine neue Frage auf, da Zahnärzte, Augenärzte und Apotheken von Lebensmittelgeschäften in den USA die Verabreichung der COVID-Impfstoffe beantragen: Werden diese Einrichtungen auch mit Reanimationsmaßnahmen und -geräten ausgestattet sein, die leicht erhältlich sind?