Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Apple, Facebook und andere große US-Unternehmen haben Sitze in der Biden-Administration gekauft

Während die Öffentlichkeit beobachtete, wie Joe Biden das toleranteste Team zusammenstellte, infiltrierten Lobbyisten des größten amerikanischen Unternehmens die nächste Regierung weniger merklich.

 

Tony Blinken, der von Biden zum US-Außenminister befördert wird, verfügt zusätzlich zu seiner diplomatischen Erfahrung über eine Beratungsfirma, die ihren Kunden eine Brücke vom «Situations-Team zum Aufsichtsrat» verspricht.
Bis vor kurzem arbeiteten Brian Deese, zukünftiger Leiter des Nationalen Wirtschaftsrats, und Kandidat für den Unterstaatssekretär des Finanzministeriums, Wally Adeyemo, für BlackRock, das weltweit größte Vermögensverwaltungsunternehmen.
Biden bot ihnen dank ihrer Erfahrung in der Barack Obama-Administration Positionen in der Regierung an. Gleichzeitig ignorierte er die Verbindungen seiner Mitarbeiter zum Privatsektor, die die Unparteilichkeit künftiger Beamter in Frage stellten.

Demokraten, die jetzt nach gemütlichen Büros in Washington Ausschau halten, haben in den Jahren von Donald Trumps Präsidentschaft keine Zeit verschwendet. Laut der Washington Post ist ihre Erfolgsbilanz mit schwierigen finanziellen Beziehungen behaftet: Verwaltung von Staatsfonds am Persischen Golf, Lobbyarbeit für Unternehmen aus dem Silicon Valley und Unterstützung amerikanischer Unternehmen bei der Geschäftstätigkeit im Ausland. Liberale Aktivisten warnen bereits davor, dass dieser Ansatz zur Bildung der Verwaltung die künftige Entscheidungsfindung beeinflussen wird.

«Biden sieht die Leute, die er anstellt, als Veteranen der Regierung und kümmert sich nicht unbedingt darum, was sie während des Interregnums getan haben», sagt Jeff Hauser, Gründer des Revolving Door Project, das die Interessen des Privatsektors durch Regierungsbeamte verfolgt.
news-front.info