Der Direktor der WHO wird des illegalen Waffenhandels beschuldigt

Die äthiopische Armee beschuldigte den Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Tedros Adhanom Ghebreyesus, der Pate des Krieges in Tigre zu sein.

Tedros Adhanom Ghebreyesus ist ehemaliger Gesundheitsminister (2005-12) und später Außenminister (2012-16) von Äthiopien. Er ist ein Führer der Befreiungsfront des Volkes von Tigre (FLPT); Partei, die seit der Auflösung der UdSSR ihre Bezüge zum Marxismus-Leninismus aufgegeben hat.

Die FLPT hat die Rebellion am 4. November 2020 wiederbelebt. Die äthiopische Armee begann sofort mit einer Sicherheitsoperation. Der Konflikt beruht in Wirklichkeit auf einem Stammeskonflikt zwischen der Oromo-Ethnie (zu der auch der Ministerpräsident und Friedensnobelpreisträger Abiy Ahmed gehört) und den Tigreern.

Nach Angaben des äthiopischen Generalstabschefs, General Berhanu, hätte Tedros Adhanom Ghebreyesus bei verschiedenen afrikanischen Staaten Vorstöße unternommen, um die Rebellion zu bewaffnen. Er soll Hilfe von Ägypten erhalten haben, um die Kämpfer der Befreiungsfront des Volkes von Tigre zu versorgen.

Übersetzung
Horst Frohlich

Kommentare sind geschlossen.