Könnten Impfstoffe gegen COVID-19 auf mRNA-Basis langfristig gefährlich sein?

Doch auf die Frage, ob sie den Impfstoff sofort einnehmen würde, antwortete sie: „Ich werde ihn nicht sofort nehmen – wahrscheinlich nicht für mindestens das kommende Jahr“, sagte sieder „Jerusalem Post“. „Wir müssen abwarten und sehen, ob er wirklich wirkt.“

Coronavirus vaccine under development (illustrative) (photo credit: DADO RUVIC/REUTERS)

Bild: DADO RUVIC/REUTERS

Israelis feierten am Freitag, als Premierminister Benjamin Netanjahu bekannt gab, dass das Land einen Vertrag mit Pfizer Inc. zum Kauf seines neuartigen Coronavirus-Impfstoffs unterzeichnet hat. Tatsache bleibt jedoch, dass es sich bei einem Erfolg von Pfizer – oder Moderna, mit dem Israel ebenfalls einen Vertrag hat – um die allerersten Boten-RNA (mRNA)-Impfstoffe handeln wird, die für menschliche Patienten auf den Markt gebracht werden.

Um die Zulassung der „Food and Drug Administration“ zu erhalten, müssen die Unternehmen nachweisen, dass die Einnahme der Impfstoffe keine unmittelbaren oder kurzfristigen negativen Auswirkungen auf die Gesundheit hat. Aber wenn die Welt beginnt, sich mit diesen völlig neuen und revolutionären Impfstoffen zu impfen, wird sie praktisch nichts über deren langfristige Auswirkungen wissen. Hier weiter….

Kommentare sind geschlossen.