Am Lagerfeuer für Verschwörungsfans

Screenshot: Dokumentarfilm “Hold-Up” © Tprod

“Hold up”: Run auf demagogische Corona-Doku offenbart, dass Frankreich ein größeres Problem mit VT hat als angenommen. Die Verquickung von Gesundheitsversorgung und industriellen Interessen braucht Aufklärung

Gut zwei eindreiviertel Stunden Zeit muss man übrig haben, um den Film “Hold up” (Überfall) anzuschauen. Es geht darin um Corona, Lügen, Macht, Manipulationen, Staat, Eliten, die WHO, Banken und Bill Gates. Der Regisseur heißt Pierre Barnérias, ein Journalist, der früher für Mainstream-Medien wie z.B. Ouest-France oder France Inter gearbeitet hat, Religion war sein Spezialthema. Später hat er sich dann mit Doku-Filmen über die Demonstration gegen die “Ehe für alle” und über Geheimnisse hinter Marienerscheinungen in ein Gelände begeben, das mit Verschwörungstheorien zu tun hat und politisch mit rechten Positionen.

“Hold up” wird als Dokumentarfilm gelabelt und als verschwörungstheoretisches Machwerk kritisiert. Als “Überfall auf die Faktenlage” bezeichnet ihn der Frankreich-Korrespondent der österreichischen Zeitung Standard. “Je abwegiger, desto mehr beachtet”. Der Film sprenge alle Anklick…..

Kommentare sind geschlossen.