Medien hypen Modernas COVID-Impfstoff, spielen Risiken herunter

childrenshealthdefense.org

Die Medien schweigen überwiegend zu Sicherheitsbedenken und mangelnder Transparenz im Zusammenhang mit Modernas experimentellem COVID-Impfstoff, während die Interessenvertreter reicher werden.

 

Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche löste die Nachricht von einem „vielversprechenden“ COVID-19-Impfstoff einen Freudensprung in den globalen Aktienmärkten sowie eine Lawine positiver Nachrichten aus, die größtenteils alle unangenehmen Fragen nach der Sicherheit oder Transparenz des Impfstoffs vermieden.

Am Montag gab Moderna bekannt, dass der mRNA-1273-COVID-Impfstoffkandidat 94,5% wirksam sei, basierend auf vorläufigen Daten der Phase 3-Studie.

Letzte Woche gab Pfizer bekannt, dass die Analyse der vorläufigen Daten der Phase 3-Studie darauf hindeute, der Impfstoff BNT162b2 COVID, der in Zusammenarbeit mit der deutschen BioNTech entwickelt wurde, sei „zu mehr als 90% wirksam“.

Beide Ankündigungen erfolgten in Form von Pressemitteilungen – wobei keine der beiden Firmen die tatsächlichen Daten hinter ihren Behauptungen angab. Obwohl Wirksamkeitsraten im 90%-Bereich ausreichten, um die Wall Street und die meisten Medien in Ohnmacht fallen zu lassen, wies zumindest eine Publikation, STAT, auf das hin, was die Unternehmen selbst nicht taten: Beide Studien laufen noch, und im weiteren Verlauf könnten die Wirksamkeitsraten sinken, denn „es ist oft der Fall, dass ein Impfstoff in der realen Welt…….

 

Quelle: Media Hypes Moderna’s COVID Vaccine, Downplays Risks

Kommentare sind geschlossen.