Die EZB möchte Ihre Meinung zum digitalen Euro (nicht wirklich) wissen – sagen Sie sie ihr

Die Europäische Zentralbank (EZB) fragt derzeit BürgerInnen und (vor allem) die Finanzbranche, wie sie den digitalen Euro gern hätten, an dem die EZB herumwerkelt. Ob sie ihn gern hätten, fragt sie in schlechter EU-Tradition nicht. Aber die Umfrage bietet Felder in denen man es ihr trotzdem mitteilen kann.

Der normale Bürger kann mit der Umfrage relativ schnell fertig sein, weil die meisten Fragen sich an “Fachleute” aus der Finanzbranche richten also die Finanzlobby. Es wirkt schon ein bisschen pro Forma, dass die Bürger auch mit befragt werden. So richtig interessiert man sich nicht für sie. Jedenfalls gibt es Erläuterungen nur auf englisch, und diese sind nicht spezifisch zu der Umfrage, sondern es wird auf den Anfang Oktober veröffentlichten 54-seitigen Bericht einer EZB-Arbeitsgruppe verwiesen und verlinkt, der nicht gerade für Laien geschrieben ist.

Ich hoffe, mein kürzlich veröffentlichter Blogbeitrag ist etwas verständlicher, wenn auch nicht minder parteiisch als die EZB-Umfrage: Hier weiter….

Kommentare sind geschlossen.