Bank of America warnt: “Zivile Unruhen” könnten die Weltwirtschaft zum Absturz bringen

In ihrer jüngsten Umfrage unter Fondsmanagern warnt die Bank of America davor, dass eines der größten Risiken, das einen weltweiten wirtschaftlichen Zusammenbruch herbeiführen könnte, die Aussicht auf massive “zivile Unruhen” ist.

Während der Markt dank mehrerer Runden positiver Nachrichten bezüglich eines COVID-19-Impfstoffs bullish aussieht, sagt Michael Hartnett, Chief Investment Officer der BofA, den Anlegern, dass diese Stimmung gut sei und es nun an der Zeit sei, den Impfstoff in den kommenden Wochen/Monaten zu “verkaufen”, da wir glauben, dass wir kurz vor einer “vollen Hausse” stehen.

Das Coronavirus selbst bleibt im achten Monat in Folge das größte “Risiko” für die Weltwirtschaft, gefolgt von der “Technologieblase”.

Was jedoch wirklich für Aufsehen sorgt, ist der Faktor, den die BofA als die drittwichtigste Bedrohung für die finanzielle Stabilität und das Wachstum ansieht, nämlich “zivile Unruhen”.

Zero Hedge erklärt genau, worauf sich die Bank of America mit ihrer Warnung vor “zivilen Unruhen” bezieht:

“Was hier also vor sich geht, ist, dass die Wall Street wirklich anfängt, sich Sorgen darüber zu machen, was wir 2010 zum ersten Mal gesagt haben – sehr zum Spott des Time Magazine – dass die katastrophale Politik der Fed die US-Gesellschaft schließlich in einen bewaffneten Konflikt und/oder Bürgerkrieg treiben würde. Es mag leicht sein, solche Ängste als hyperbolisch abzutun, aber bedenken Sie, was der ansonsten besonnene Bloomberg-Makrokommentator (und ehemalige Lehman-Händler) Mark Cudmore über Nacht in seinem jüngsten Lamento schrieb, dass die Märkte so kaputt sind, dass am Ende alles “in Tränen enden wird”, entweder in Form eines Zusammenbruchs der Fiat-Währung oder durch “politische Revolution”, in einem bewaffneten Konflikt”.

“Womit wir wieder am Anfang wären. Denn in einer Welt, in der eine Handvoll Händler so optimistisch sind wie seit 20 Jahren nicht mehr, während der Lebensstandard von Dutzenden Millionen Amerikanern absolut düster ist und die Wirtschaft kurz vor einer weiteren depressiven Schließung steht, sind die Rückblenden auf die Tage kurz vor der Französischen Revolution nur allzu real.

Quelle: For The First Time, Wall Street Admits That “Civil Unrest” Could Crash Markets

Kommentare sind geschlossen.