Mit der Biden-Euphorie fallen die Masken der Kriegstreiber

Von Peter Haisenko 

Die Verteilungsministerin AKK will die Präsenz der deutschen Marine im indo-pazifischen Raum ausbauen, um China einzuhegen. Wie das mit dem Grundgesetz vereinbar sein soll, wird wohl ihr Geheimnis bleiben müssen.

Worum geht es gerade?
Die Bundesregierung möchte die deutsche Militärpräsenz im indopazifischen Raum stärken. Dies kündigte die Bundesministerin der Verteidigung Kramp-Karrenbauer vergangene Woche in einer Videokonferenz mit ihrer australischen Amtskollegin Linda Reynolds an. Hierfür solle eine Fregatte der Bundesmarine für Patrouillenfahrten in den indischen Ozean entsandt werden. Deutsche Marineoffiziere sollen darüber hinaus auch auf australischen Kriegsschiffen stationiert werden. Laut der Bundesministerin sei der Indopazifik zu einer “Arena des globalen Kräftemessens” geworden, der die Bundesrepublik nicht fernbleiben solle.

Ostentativer Positionswechsel der Bundesregierung

Den wachsenden Einfluss Chinas in der Region, der nicht zuletzt aufgrund der Belt and Road-Initiative – einem umfangreichen Handels……

Kommentare sind geschlossen.