Die gesundheitlichen Auswirkungen nichtionisierender Strahlung (NIS) durch Mobilfunknetze, WLAN und von 5G

Die gesundheitlichen Auswirkungen nichtionisierender Strahlung (NIS): Strahlenbelastung durch Mobilfunknetze, WLAN und die Einführung von 5G

Von PHIRE via Global Research
Übersetzung©: Andreas Ungerer

10. November 2020, PHIRE
Erneut haben sich medizinische Experten und Praktiker aus der ganzen Welt zusammengeschlossen, um ihre Besorgnis über die gesundheitlichen Auswirkungen der eskalierenden Exposition gegenüber nichtionisierender Strahlung (NIS) deutlich zu machen. NIS ist elektromagnetische Energie, die von extrem niederfrequenten (ELF) Wellen bis hin zu ultravioletten (UV) Wellen reicht. Besonders besorgt sind sie über Hochfrequenz (HF)-Emissionen von Mobiltelefonnetzen, Wi-Fi (WLAN) und die Einführung von 5G.

Während solche Emissionen in der Vergangenheit als biologisch unbedenklich galten und bis heute von vielen als sicher angesehen werden, gibt es mittlerweile höchst glaubwürdige Beweise für das Gegenteil. Zu den Hauptrisiken, die mit der Exposition gegenüber solchen (drahtlosen) nichtionisierenden Strahlungen verbunden sind, gehören in der begutachteten wissenschaftlichen Literatur: erhöhtes Krebsrisiko, zellulärer Streß, Zunahme schädlicher freier Radikale…..

Kommentare sind geschlossen.