US-Präsidentschaftswahlen: Augen auf!

Das Ergebnis der US-Präsidentschaftswahlen markiert den Triumph, nicht der Demokraten und eines senilen Senators, sondern der puritanischen Strömung gegenüber den Jacksoniern. Er spiegelt in keiner Art die politischen Ansichten der amerikanischen Bürger wider und verschleiert die Zivilisationskrise, in der sich ihr Land befindet.

Die US-Präsidentschaftswahlen 2020 bestätigen die allgemeine Tendenz seit der Auflösung der Sowjetunion: Die US-Bevölkerung befindet sich in einer Zivilisationskrise und bewegt sich unaufhaltsam auf einen neuen Bürgerkrieg zu, der logischerweise zu einer Teilung des Landes führen sollte. Diese Instabilität sollte zum Ende des Westens als Hypermacht führen.

Um zu verstehen, was vor sich geht, muss man sich von dem Schrecken der europäischen Eliten angesichts des bevorstehenden Verschwindens der Macht, die sie seit einem Dreivierteljahrhundert schützt, befreien; und die Weltgeschichte der letzten 30 Jahre ehrlich betrachten. Man muss wieder die Geschichte der USA studieren und ihre Verfassung noch einmal lesen.

Die Hypothese der Auflösung der NATO und der Vereinigten Staaten von Amerika

Als nach einem Dreivierteljahrhundert einer lückenlosen….

Kommentare sind geschlossen.