Joe Biden: Der künftige US-Präsident ist in Russland gut bekannt

Der renommierte Experte für internationale Beziehungen und Chefredakteur der Zeitschrift „Russia in Global Affairs“, Fjodor Lukjanow, veröffentlichte einen Artikel, in dem von einem angeblichen Plan von Biden die Rede war, Putin die Position als NATO-Generalsekretär anzubieten

https://i0.wp.com/cdni.rbth.com/rbthmedia/images/2020.11/article/5faa5ea915e9f9456e4b2bda.jpg?resize=386%2C217&ssl=1

Der 46. Präsident der USA, Joe Biden, ist in Russland kein Unbekannter. Angeblich hat er Putin einmal die Position des NATO-Generalsekretärs angeboten.

Der designierte US-Präsident Joe Biden ist schon sehr lange politisch aktiv. Auf der Liste seiner politischen Aktivitäten stehen auch Verhandlungen mit Moskau, sowohl zu Zeiten der Sowjetunion als auch des modernen Russlands. Hier ist ein Überblick der Beziehungen von Joe Biden zu dem Land, das er kürzlich als „die gegenwärtig größte Bedrohung für die Vereinigten Staaten“ bezeichnet hat (eng).

1979

Joe Biden wurde 1972 US-Senator und besuchte (eng) ein Jahr später die UdSSR. Im August 1979 kehrte er zu einem offiziellen Besuch zurück. Sein Ziel war Leningrad (St. Petersburg). Biden wollte die US-Senatoren durch diesen Besuch davon überzeugen, das strategische Abrüstungsabkommen zwischen den USA und der UdSSR, SALT-II, zu unterstützen.

Es war eine Zeit, in der die beiden Supermächte komplexe Verhandlungen inmitten einer durch den Kalten Krieg beherrschten Atmosphäre des allgemeinen gegenseitigen Misstrauens führten. Biden war ein starker Befürworter von SALT-II. 

Angesichts dieses Misstrauens zwischen den USA und der UdSSR war es…..

Kommentare sind geschlossen.