Es geht los: “Wir haben eine Liste…”

thedailybell.com

Es ist ein ziemlich eklatantes Zeichen des Niedergangs, wenn Menschen anfangen, „Listen“ politischer Gegner zu führen, die sie bestrafen wollen. Und dieser Wahnsinn hat gerade erst begonnen.

Am 18. September des Jahres 96 n. Chr. wurde ein ziemlich obskurer und älterer Politiker namens Marcus Cocceius Nerva vom Senat zum Kaiser von Rom ausgerufen.

Rom befand sich zu dieser Zeit im Chaos; das Reich hatte unter Jahren des Aufruhrs, des wirtschaftlichen Niedergangs und der Unterdrückung gelitten.

Die meisten der letzten Kaiser – vor dem Selbstmord Neros im Jahre 68 n. Chr. – waren äußerst zerstörerisch gewesen … sie plünderten die Staatskasse, führten teure Kriege und demontierten die individuelle Freiheit.

Die Regierung war auch äußerst instabil; es war zu diesem Zeitpunkt nicht ungewöhnlich, dass Kaiser abgesetzt oder sogar ermordet wurden.

Tatsächlich war Nervas Vorgänger, Kaiser Domitian, an diesem Morgen buchstäblich ermordet worden.

Nerva wurde von vielen Senatoren als die „sichere Wahl“ für die Übernahme der Regierung angesehen. Er war alt, gebrechlich und krank… man erwartete also nicht, dass er sehr lange überleben würde.

Vor allem aber war Nerva völlig unscheinbar.

Er hatte sein ganzes Berufsleben im Dienste des Imperiums verbracht, doch sein Name wird kaum in historischen Aufzeichnungen erwähnt oder mit einer großen Leistung in Verbindung gebracht.

Aber „unauffällig“ war genau das, was die Römer zu dieser Zeit für nötig hielten: Nerva würde eine Pause vom Chaos bedeuten. Das dachten sie jedenfalls.

Heute wissen wir im Nachhinein, dass sich Rom nie…..

 

Quelle: It’s started already: “We have a list…”

Kommentare sind geschlossen.