Das Schlimmste, was vor uns liegt, ist Bloomberg über Trump, der sich an Biden rächt

Die Rotation im Weißen Haus bedeutet, dass die Republikaner Biden Probleme bereiten werden, so wie einst die Demokraten Trump geschlagen haben.

Das Schlimmste, was vor uns liegt, ist Bloomberg über Trump, der sich an Biden rächt

Washingtoner Beamte haben sich geweigert, Biden als Präsident anzuerkennen — Demokraten klagen.

Am Samstag erklärten amerikanische Medien den 77-jährigen Joe Biden zum Präsidenten der Vereinigten Staaten. Wenn es ihm gelingt, das Weiße Haus zu übernehmen, wird er bei dem Versuch, seine Agenda voranzubringen, vor vielen Herausforderungen stehen.

Wie die Agentur Bloomberg feststellt, werden die Republikaner keine Mühen scheuen, um eine demokratische Verwaltung mit genügend rechtlichen Problemen zu schaffen. Dabei werden sie von konservativen Richtern, republikanischen Staatsanwälten, Industriegruppen und Aktivisten unterstützt. Jede Initiative von Biden wird leicht zu einem Prozess werden. Bloomberg betont, dass die Republikaner genau das während der Präsidentschaft von Barack Obama und den Demokraten getan haben — in den letzten vier Jahren.

«Es kann sehr unangenehm sein, und jede progressive Maßnahme kann sehr schwierig sein», sagte John Calhane, Professor an der Widener Law School der Universität Delaware, gegenüber Reportern.
Durch die Abhaltung des Senats können die Republikaner Biden leicht einschränken, zumal die Konservativen seit langem das Justizsystem übernommen haben. Während der Präsidentschaft hat Trump 220 Richter ernannt, von denen jeder ein Leben lang im Amt ist. Selbst der Oberste Gerichtshof hat jetzt eine konservative Mehrheit.

«Die große Zahl der Trump-Richter wird wahrscheinlich einen erheblichen Einfluss auf die Gesetzgebung und andere Maßnahmen haben, die die Biden-Administration zu ergreifen versuchen wird», sagte Elliott Minkberg, ein leitender wissenschaftlicher Mitarbeiter der liberalen Menschenrechtsgruppe People for the American Way.

Auf diese Weise wird Joe Biden zu einem extrem schwachen Präsidenten. Anstatt für seine Agenda zu werben, wird er sich gegen Angriffe wehren. Biden hat sich dem jedoch bereits als Vizepräsident gestellt. Damals «stürmten» die Republikaner die Obama-Administration mit Dutzenden von Klagen. Viele von ihnen sind noch anhängig.

news-front.info

Kommentare sind geschlossen.