500 Akademiker: Gerede von einer zweiten Welle ist irreführend

Official data is 'exaggerating' the risk of Covid-19 and talk of a second wave is 'misleading', nearly 500 academics told Boris Johnson (pictured on Friday) in open letter attacking lockdownDie offiziellen Zahlen übertreiben die mit der Corona verbundenen Risiken, und es ist irreführend, von einer zweiten Welle zu sprechen. Fast 500 Akademiker schreiben dies in einem offenen Brief an den britischen Premierminister Boris Johnson, in dem sie die Abriegelung kritisieren.

Ärzte und Wissenschaftler sagen, dass die Reaktion der Regierung auf die Coronapandemie “unverhältnismäßig” sei und dass die massiven Tests ein verzerrtes Bild ergeben. Sie schreiben, dass die Corona-Tests zu vielen falsch-positiven Ergebnissen führen und dass die Regierung Zahlen über die Zahl der Infektionen und Todesfälle in einen Zusammenhang stellen sollte. Der Corona-Ansatz schade mehr, als dass er Gutes bewirke, so die Gruppe.

Der Brief ist von 469 Ärzten unterzeichnet und trägt den Titel “First Do No Harm”, eines der bekanntesten und ältesten Adages in der Medizin. “Wir wollen die politischen Entscheidungsträger darauf hinweisen, dass diese Pandemie – wie alle anderen Pandemien auch – irgendwann enden wird, dass aber die sozialen und psychologischen Schäden dauerhaft zu werden drohen”.

Die Wissenschaftler weisen darauf hin, dass die Sterblichkeit in Großbritannien derzeit kaum vom Durchschnitt abweicht. “Die Verwendung des Begriffs ‘zweite Welle’ ist daher irreführend.

“Darüber hinaus ist es normal, dass es in den Wintermonaten zu einem Anstieg der Morbidität und Mortalität kommt.

Quelle: Official data is ‘exaggerating’ the risk of Covid and talk of a second wave is ‘misleading’, 500 academics tell Boris Johnson in open letter attacking lockdown

Kommentare sind geschlossen.