US-Wahlen – Sie wollen Krieg

Betrachtet man die US-Präsidenten der letzten 100 Jahre, fällt auf: Wer keinen neuen Krieg begonnen hat, bekam keine zweite Amtszeit. Sind folglich die US-Wähler so kriegsgeil oder sorgen die Medien dafür, dass Frieden abgewählt wird? Oder wurden Wahlen in USA schon immer so manipuliert, dass der Militärisch-Industrielle-Komplex seine Geschäfte weiterhin machen kann?

Ein einziger Präsident der USA hat länger als die üblichen acht Jahre sein Amt behalten dürfen. Es war der Präsident, der die schrecklichsten Kriege orchestriert, geführt und Millionen Leichen zu verantworten hat. Der die Wirtschaft der USA von der Militärindustrie abhängig gemacht hat und dafür gesorgt hat, dass sich große Nationen mit US-Unterstützung an Waffen, Material und Technologie gegenseitig zerfleischen konnten. Es war Franklin Delano Roosevelt, FDR, der vom 4. März 1933 bis 12. April 1945 die USA geführt hat. Wir wissen nicht, was er noch verbrochen hätte, wenn er nicht im Amt verstorben wäre. Und ja, es war Truman, der den Abwurf von zwei Atombomben auf Japan befohlen hat, aber es war FDR, der es geplant und vorbereitet hatte.

Nixon hat die Beendigung des Vietnamkriegs eingeleitet und musste mit…..

Kommentare sind geschlossen.