Ein Datenleck zeigt, wie Amazon-Bewertungen gekauft werden

Ein offener Server lässt er­ahnen, in welchem Umfang ein System aus chinesischen Händlern, Mittelsmännern und gierigen Kunden Bewertungen auf Amazon ­fälscht.

AmazonBild: Sundry Photography/Shutterstock.com

Anfang Oktober erreichte uns eine Mail eines anonymen Tippgebers, die uns neugierig machte. “Verkäufer von Amazon-Bewertungen hat Screenshots der Einkäufe offen im Netz”, hieß es in der Betreffzeile. Wir klickten den vom Informanten gesendeten Link an und im Browser erschien ein Ordner mit exakt 14.359 Screenshots von Amazon-Bestellbestätigungen und -Rezensionen. Hier weiter…..

Kommentare sind geschlossen.