Deutsche Professor: “Nach dem Lockdown kommt der Great Reset”.

Klaus Schwab Gründer des Weltwirtschaftsforums Bild: (WEF)

Infolge der Abriegelungen, die das Coronavirus eindämmen sollen, haben die Pläne zur Errichtung einer neuen Weltordnung an Dynamik gewonnen. Das schreibt der deutsche Professor Antony P. Mueller. Im Namen des Weltwirtschaftsforums (WEF) plädieren die politischen Entscheidungsträger für einen “Great Reset” – einen großen Neuanfang – der auf die Schaffung einer Technokratie abzielt, sagt er. Seiner Meinung nach ist es kein Zufall, dass das WEF am 18. Oktober 2019 an der Veranstaltung 201 teilnahm, einer Übung, die den Ausbruch einer Pandemie simulierte.

Was können wir erwarten? Mueller schreibt, es werde ein Sozialkreditsystem geben, mit dem China bereits arbeitet. Das System bedeutet, dass die Bürger aufgrund ihres Verhaltens eine bestimmte Punktzahl erhalten. Es ist möglich, alle Arten von Rechten zu verlieren, wie z.B. die Möglichkeit, Geld zu leihen oder ins Ausland zu reisen.

Die Identität einer Person wird auf eine App oder einen Chip reduziert, der praktisch alle persönlichen Aktivitäten aufzeichnet. Um Rechte zu erhalten, müssen Sie “gutes Benehmen” an den Tag legen. Während einer Pandemie kann man sich vorstellen, eine Mundschutz zu tragen, Abstand zu halten oder sich impfen zu lassen, um zu arbeiten oder reisen zu können, erklärt Professor Müller.

Transhumanismus

Nach dem Great Reset profitiert das Volk nicht vom technologischen Fortschritt, sondern das Individuum wird der Tyrannei unterworfen. Die “Experten” wissen es besser, lautet die Begründung. Dieser große Plan ist das Geistesprodukt einer Elitegruppe von Geschäftsleuten, Politikern und ihrem intellektuellen Gefolge. Seit 1971 treffen sie sich jedes Jahr im Januar in Davos.

Um den Great Reset durchführen zu können, muss sich das menschliche Verhalten ändern, und deshalb ist Transhumanismus Teil des Programms, sagt Mueller. Befürworter des Reset sind der Meinung, dass die Einführung der UN-Agenda 2030 viel zu langsam vor sich geht. Der WEF arbeitet viel schneller. Wenn man sich auf etwas einigt, kann die Weltelite es überall sofort umsetzen.

Totalitäre Regime waren früher auf Massenhinrichtungen und Konzentrationslager angewiesen, um ihre Macht zu erhalten. Das ist jetzt anders. Mit Hilfe der neuen Technologien lassen sich Dissidenten leicht ausfindig machen.

Die Sperren zeigen, wie dieses System funktioniert. Die Staats- und Regierungschefs vieler Länder – großer und kleiner – führten praktisch identische Maßnahmen gleichzeitig durch, als wären sie dazu angewiesen worden. Die Regierungen haben die schrecklichen Folgen der Abriegelungen nicht berücksichtigt.

Die Monate der wirtschaftlichen Stagnation haben das Leben von Millionen von Menschen zerstört. Die Abriegelung hat dazu geführt, dass Massen von Menschen nicht mehr für sich selbst sorgen können. Dies sei ein Vorgeschmack auf das, was noch kommen werde, so Professor Mueller. “Ein permanenter Zustand der Angst, massive Arbeitsplatzverluste und zunehmende Abhängigkeit vom Staat”.

Wenn die Menschen keinen Widerstand leisten, bedeutet das Ende der Pandemie nicht automatisch das Ende der Abriegelung und den sonstigen Covid-Regeln. Nur ein Massenaufstand kann die tyrannischen Technokraten stoppen.

Quelle: From Lockdowns to “The Great Reset”

Kommentare sind geschlossen.