Covid-19 in Australien: Impfverweigerer werden mit 5 Jahre Gefängnis oder eine Geldstrafe von 66.600 Dollar bestraft!?

©Pixabay_CC0 Public Domain

Fiona Godlee, die Chefredakteurin der medizinischen Fachzeitschrift The BMJ, fragt sich, wie viel Schaden der Wettlauf um den Corona-Impfstoff anrichten wird. Die WHO hat Richtlinien für Corona-Impfstoffe festgelegt mit der vorherrschende Meinung, dass “etwas wenig besser ist als nichts”.

Das Ergebnis ist, dass wir Impfstoffe erhalten werden, die den Krankheitsverlauf weniger schwerwiegend machen, anstatt vor einer Infektion zu schützen, und die nur für eine kurze Zeit Schutz bieten, sagt Godlee. Die Verbreitung eines wirkungslosen Impfstoffs schadet dem Vertrauen und ist reine Verschwendung. Die Hersteller machen in diesem Fall gute Geschäfte, aber es nützt nicht der öffentlichen Gesundheit, sagt sie.

Elizabeth Hart, die über Interessenkonflikte in der Impfstoffpolitik in Australien forscht, verfolgt die übereilte Entwicklung des Corona-Impfstoffs mit Argwohn. In ihrem Kommentar zu Godlees Beitrag sagt sie, dass Australier, die den Impfstoff verweigern, 5 Jahre Gefängnis oder eine Geldstrafe von 66.600 Dollar erhalten können.

Dies ist Teil des Biosicherheitsgesetzes 2015, das im März dieses Jahres geändert wurde. Die Notverordnung gilt bis Dezember dieses Jahres und kann unbegrenzt verlängert werden, bis z.B. ein Corona-Impfstoff zur Verfügung steht. Das bedeutet, dass Australier zum Impfen gezwungen werden können, und Menschen, die sich weigern, dies zu tun, riskieren eine Gefängnisstrafe oder eine hohe Geldstrafe. Und das alles wegen eines Virus, der für die meisten Menschen unter 70 Jahren praktisch keine Bedrohung darstellt, sagt Hart. “Wir müssen darüber reden.”

Quellen: Covid-19: Less haste, more safety

COVID-19 Legislative response—Human Biosecurity Emergency Declaration Explainer

Covid-19: Less haste, more safety

Kommentare sind geschlossen.