WHO-Sonderbeauftragter für COVID warnt erneut vor Lockdowns

https://i1.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/31038574271_d88e103805_k.jpg?resize=374%2C249&ssl=1Während sich Nationen wie Deutschland und Frankreich darauf vorbereiten neue Sperrungen in die Wege zu leiten, um die Ausbreitung von COVID-19 zu bekämpfen, hat ein der Sondergesandte Dr. David Nabarro der Weltgesundheitsorganisation vor den neuen Sperrungen gewarnt.

Der WHO-Sonderbeauftragte für COVID-19, Dr. David Nabarro, warnte in einem Interview mit BBC Radio 4’s Today am Donnerstag, dass vollständige nationale Abriegelungen nur als “Reserve”-Maßnahme zur Kontrolle des Coronavirus eingesetzt werden sollten und bezeichnete solche Maßnahmen als sehr extrem.

Nabarro, der im Februar als einer von sechs Sondergesandten ernannt wurde, die sich mit der Reaktion auf das Coronavirus befassen sollten, warnte, dass nationale Abriegelungen “eine sehr extreme Einschränkung des wirtschaftlichen und sozialen Lebens” darstellen, die das Virus nur “vorübergehend einfrieren” würde.

Der britische Arzt empfahl weiter ein robustes Test-, Rückverfolgungs- und Isolierungssystem als Priorität für die Reaktion der Regierung, wobei die Eindämmung “eine Reserve ist, die man benutzt, um die Hitze aus dem System zu nehmen, wenn die Dinge wirklich schlecht stehen”.

Anfang Oktober warnte Nabarro in einem Interview mit dem Spectator schon vor einem Lockdown und sagte: “Wir in der Weltgesundheitsorganisation befürworten keinen Lockdown als primäres Mittel zur Kontrolle dieses Virus”.

“Wir halten einen Lockdown nur dann für gerechtfertigt, wenn wir Zeit gewinnen wollen, um sich neu zu organisieren, neu zu gruppieren, Ihre Ressourcen wieder ins Gleichgewicht zu bringen und unser erschöpftes Gesundheitspersonal zu schützen, aber im Großen und Ganzen würden wir das lieber nicht tun.

Der vielleicht erschütterndste Teil seiner Warnung war, als er die wirtschaftlichen Auswirkungen beschrieb die auf einer strikten Abriegelung hervor gehen.

“Sperren haben nur eine Konsequenz, die man nie und nimmer vergessen darf, und das ist, arme Menschen um ein Vielfaches ärmer zu machen”, sagte er.

Die Warnung des Sondergesandten kam, als die Weltbank im Detail darlegte, wie die durch COVID-19 verursachten Störungen weitere 88 Millionen Menschen in extreme Armut treiben könnte.

Es scheint, dass Nabarros Worte auf taube Ohren gestoßen sind, da einige führende Politiker der Welt wie der französische Präsident Emmanuel Macron und die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel am Mittwoch neue Sperrmaßnahmen für ihre Bürger angekündigt haben.

Frankreich wird am Freitag zu einer landesweiten Abriegelung übergehen, die Bürger dürfen dann noch zur Arbeit zu gehen, die Schule besuchen, einen Arzttermin vereinbaren und ihren Lieben helfen, die wichtigsten Einkäufe zu erledigen oder sich körperlich zu bewegen.

Quelle: National lockdowns should be backup plan on Covid, says WHO envoy WHO Special Envoy On COVID Reiterates Caution Against Lockdowns As Primary Virus Plan

Kommentare sind geschlossen.