Trump schmiedet Komplott für den Fall einer Wahlniederlage

Wenige Tage vor den US-Wahlen treibt Trump seine Verschwörung voran, um im Amt zu bleiben, selbst wenn er in den absoluten Zahlen der Wählerstimmen verlieren sollte.

Die Berufung von Amy Coney Barrett an den Obersten Gerichtshof, die Trump durchgesetzt hat, ist in dieser Strategie von zentraler Bedeutung. Die Richterin wurde am Dienstag offiziell vereidigt. Trump beauftragte den Richter Clarence Thomas, die Zeremonie am Vorabend im Weißen Haus zu leiten, da er der einzige noch am Gericht verbliebene Richter ist, der im Jahr 2000 im Verfahren Bush vs. Gore für den Republikaner George W. Bush gestimmt hatte. Damals entschied das Gericht mit 5:4, die Neuauszählung der Stimmen in Florida zu stoppen und damit Bush zum Wahlsieger zu machen, obwohl er die absolute Stimmenmehrheit (Popular Vote) verloren hatte.

Die Botschaft ist eindeutig: Barrett soll das Gericht 20 Jahre später bei…..

Kommentare sind geschlossen.