Neun Covid-Fakten: Eine Pandemie der Furcht und Ignoranz

undefined

Seit dem Ausbruch der angeblichen Pandemie im vergangenen März haben die Massenmedien einen ununterbrochenen Strom von Fehlinformationen verbreitet, der sich offenbar darauf konzentriert, bei den Bürgern ein Maximum an Angst zu erzeugen. Aber die Fakten und die Wissenschaft unterstützen einfach nicht das beklemmende Bild, das von einem tödlichen Virus gemalt wurde, der das Land heimsucht.

Ja, wir haben eine Pandemie, aber es ist eine Pandemie, eine Pandemie der Pseudo-Wissenschaft, die sich als unvoreingenommene Tatsache tarnt. Hier sind neun Fakten, die mit Daten untermauert werden, in vielen Fällen von der CDC (Seuchenbehörde) selbst, die ein ganz anderes Bild zeichnen als die Angst und Furcht, die unerbittlich in die Gehirne ahnungsloser Bürger getrommelt werden.

1) Der PCR-Test ist praktisch nutzlos

Laut einem Artikel in der New York Times vom 29. August 2020 führt die Untersuchung auf das Covid-19-Virus mit der populären PCR-Methode dazu, dass bis zu 90% der getesteten Personen positive Ergebnisse zeigen, die grob irreführend sind.

Beamte in Massachusetts, New York und Nevada stellten Testdaten zusammen, die zeigten, dass der PCR-Test die Virusmenge in einer Probe NICHT bestimmen kann. (Viruslast) Die Virusmenge in bis zu 90% der positiven Ergebnisse erwies sich als so gering, dass der Patient asymptomatisch war und keine Gefahr für andere darstellte. Daher sind die positiven Covid-19-Tests praktisch bedeutungslos.

2) Ein positiver Test ist KEIN FALL

Aus irgendeinem Grund wird jeder positive Covid-19-Test sofort…..

Kommentare sind geschlossen.