Warum COVID-19 nicht die dritt-häufigste Todesursache ist

Coronavirus-Scientist-Public-Domain

Laut Dr. Thomas Frieden, ehemaliger Direktor der U.S. Centers for Disease Control and Prevention, ist COVID-19 die dritthäufigste Todesursache in den USA, nachdem 170.000 der 5,4 Millionen Amerikaner getötet wurden, die bis August 2020 positiv getestet worden waren

Untersuchungen zeigen, dass zwischen 250.000 und 440.000 Amerikaner jedes Jahr an vermeidbaren medizinischen Fehlern sterben, weit mehr als bei COVID-19, insbesondere wenn man diejenigen mit Komorbiditäten ausschließt. Medizinische Fehler sind zwar unerkannt, aber seit vielen Jahren die dritthäufigste Todesursache.

Viele, die an COVID-19 starben, waren Opfer eines medizinischen Fehlers. Bis Mai 2020 waren 42% aller COVID-19-Todesfälle in den USA auch in Pflegeheimen aufgetreten, vor allem in Bundesstaaten, in denen die Gouverneure Langzeitpflegeeinrichtungen gezwungen hatten, infizierte Patienten aufzunehmen, was ein weiterer Fehler ist

Nach Angaben der CDC wurde nur bei 6% aller Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19 in den USA COVID-19 als alleinige Todesursache auf dem Totenschein aufgeführt. Hier weiter…..

Kommentare sind geschlossen.