Mit Pompeo gegen China, mit Thunberg gegen die EU – und Erdogan gegen Macron

Lost in EUrope

Kurz vor einer wichtigen Wahl versucht die EU normalerweise, den Ball flach zu halten. Sie legt sich nicht auf einen Kandidaten fest – und lässt sich auch nicht in dessen politische Agenda einbinden.

Doch bei der US-Präsidentschaftswahl ist alles anders. Die EU legt sich wenige Tage vor der “Schicksalswahl” zwischen Amtsinhaber D. Trump und Herausforderer J. Biden in einer wichtigen Frage fest.

Bei der künftigen China-Politik wolle man eng zusammen arbeiten, vereinbarten EU-Chefdiplomat J. Borrell und US-Außenminister Pompeio am Wochenende. Sie vereinbarten einen “bilateralen Dialog”.

High Representative/Vice President Borrell and Secretary of State Pompeo welcomed the start of this dialogue as a dedicated forum for EU and U.S. experts to discuss the full range of issues related to China.

Pressemitteilung des EEAS

Das ist merkwürdig – schließlich könnte Pompeo bald schon Geschichte sein. Wenn Trump….

Kommentare sind geschlossen.