Die jüngsten Reden von Putin, Lawrow und Xi signalisieren grundlegende Veränderungen

Die große Gefahr für die Welt geht von der Unfähigkeit und dem Unwillen des Westens aus, anzuerkennen, dass diese 300 Jahre eine Entgleisung keine Blaupause für die Zukunft waren. Wie gut der Westen mit dieser Bekräftigung der alten Ordnung zurechtkommt, kann sehr wohl über die Zukunft unseres Planeten entscheiden.

Drei kürzlich von bedeutenden Politikern gehaltene Reden und Interviews haben die politische Debatte, die jetzt in den westlichen Medien tobt, geschärft. Ironischerweise erhielt keine der drei Reden eine nennenswerte Berichterstattung in den westlichen Medien. Ironischerweise stellen alle drei Reden trotz der fehlenden Berichterstattung in den westlichen Medien eine bedeutende Entwicklung im weltweiten geopolitischen Dialog dar.

Zwei der Reden fanden auf derselben Tagung der Valdai-Diskussionsgruppe statt, einer Organisation, die 2004 gegründet und 2011 in eine Stiftung umgewandelt wurde. Russlands Präsident Putin war einer der ersten Gründer der Gruppe und hat seitdem bei jedem Treffen gesprochen.

Bei der diesjährigen Tagung hielt Putin erneut eine Grundsatzrede, und obwohl er, wie es seine Vorliebe ist, gegenüber Russlands größtem geopolitischen Gegner, den Vereinigten Staaten, versöhnlich sprach, konnte man seine Ausführungen nicht verkennen.

Putin sprach von einer neuen Ära, die seiner Ansicht nach im Begriff sei, zu beginnen. Die Welt befinde sich nicht nur am Rande dramatischer Veränderungen….

 

Quelle: Recent Speeches by Putin, Lavrov and Xi Signal Fundamental Changes in the Pipeline

Kommentare sind geschlossen.