Der nächste Schachzug des “Great Reset”! Wird der nächste WTO-Chef die “Gates und WEF Agenda” weiter fördern?

F. William Engdahl

Mit ihren Verbindungen zu Bill Gates, zur Weltbank, zum Weltwirtschaftsforum, zur internationalen Finanzwelt und sogar zu Twitter ist Ngozi Okonjo-Iweala gut geeignet, die geplante Verhängung der totalitären Agenda des Gates-WEF Great Reset zu überwachen. Dass sie ihre Wahl in die WTO der Unterstützung afrikanischer und anderer Regierungen von Entwicklungsländern verdanken wird, ist ein bitterer Kommentar zu den zynischen Manipulationen der Mächte der Finsternis in der heutigen Welt.

Es ist so gut wie sicher, dass der nächste Chef der einflussreichen Welthandelsorganisation (WTO) ein gebürtiger Afrikaner und eine Frau sein wird. Aber auch das ist es nicht, was die alles andere als sichere Benennung der in Nigeria geborenen Ngozi Okonjo-Iweala alarmierend macht. Es ist vielmehr, wer sie ist und mit wem sie gegenwärtig verbunden ist, die sicherstellt, dass sie die sich entfaltende Agenda der Great Reset-Transformation der Weltwirtschaft umsetzen wird, indem sie die Coronavirus-Pandemie als Haupthebel benutzt. Gegenwärtig leitet sie eine Organisation, die von dem scheinbar allgegenwärtigen (nicht allwissenden) Bill Gates zusammen mit dem Weltwirtschaftsforum in Davos gegründet wurde – beide sind an der Umsetzung des Great Reset beteiligt – und sie ist eng mit den wichtigsten Institutionen der Globalisierung und des internationalen Finanzwesens verbunden. Einige Hintergründe, über die wir Bescheid wissen sollten.

Ngozi Okonjo-Iweala hat gerade die einstimmige Unterstützung der 55 Nationen der Afrikanischen Union gewonnen und einen ägyptischen Kandidaten geschlagen. Zum jetzigen Zeitpunkt sieht sie sich einer gewissen Zustimmung gegenüber ihrem südkoreanischen Gegner gegenüber. Am 17. Oktober stimmten die 55 Mitgliedsländer der Afrikanischen Union dafür, Okonjo-Iweala gegen ihren einzigen verbliebenen Gegner, Yoo Myung-hee aus Südkorea, ihren derzeitigen Handelsminister, zu unterstützen. Die nigerianische Kandidatin behauptet auch, die Unterstützung einer Gruppe von Staaten der Karibik und des Pazifiks zu haben, womit die Zahl der Länder, die ihre Kandidatur offiziell unterstützen, auf 79 der 164 Staaten steigt, aus denen die WTO besteht. Es sieht nach einer beschlossenen Sache aus.

Wer ist Okonjo-Iweala?

Ngozi Okonjo-Iweala stammt aus leitenden Ministerposten in Nigeria, einem der korruptesten Staaten der Welt mit einem 2019 von Transparency International…..

 

Quelle: Will Next WTO Head Impose a Gates and Davos Agenda?

Kommentare sind geschlossen.