Tote durch Corona, Krankenhauskeime und Tabak: Hier retten auf Teufel komm raus, da Achselzucken

Will man die Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen zum Schutz von Leben und Gesundheit vor Covid-19 beurteilen, liegt der Vergleich nahe, was gegen andere bedeutsame und vermeidbare Todes- und Krankheitsursachen getan und nicht getan wird. Krankenhauskeime und Tabakkonsum zum Beispiel können locker mit Corona mithalten.

Weil es in diesen Zeiten der Schwarzweißmalerei mit grobem Pinsel wohl nötig ist, will ich zur Vermeidung von Missverständnissen klarstellen: Ich halte Covid-19 für eine ernst zu nehmende Gefahr für Leben und Gesundheit. Es ist deshalb vernünftig, persönlich und gesellschaftlich Maßnahmen gegen Ansteckung zu treffen.

Ich bin außerdem für Augenmaß und Verhältnismäßigkeit. Daraus folgt für mich: Politische Entscheidungsträger, Medienmenschen und Mitbürger, die bei Covid-19 Angst schüren, radikale Maßnahmen und Einschnitte verfügen, und diese vehement gegen Kritik verteidigen, sollten bei  gleichgroßen oder größeren vermeidbaren Gefahren für Gesundheit und Leben mit gleicher Vehemenz vorgehen und argumentieren. Sonst sind sie naiv-verblendet, Opportunisten, Heuchler oder Schlimmeres.

Die Gefahr durch Covid-19

Seit die Weltgesundheitsorganisation Covid-19 zur Pandemie erklärt hat……

Kommentare sind geschlossen.