Big Pharma rekrutiert jetzt Kinder als Versuchskaninchen für den Coronavirus-Impfstoff

ImageDa die an der Operation Warp Speed teilnehmenden Pharmaunternehmen kurz vor der baldigen Freigabe ihrer Impfstoffe gegen das Coronavirus (COVID-19) stehen, wird der nächste Schritt unternommen, die Impfungen an der verbleibenden und letzten Charge menschlicher Versuchskaninchen zu testen: Kindern.

Erst letzte Woche erhielt Pfizer Inc. die Erlaubnis, mit den Tests seines Impfstoffs an US-Kindern im Alter von 12 Jahren zu beginnen, und schloss sich damit einer kleinen Handvoll anderer Unternehmen auf der ganzen Welt an, die dasselbe anstreben. Und die erste junge Person, die den Impfstoff erhielt, war die 16-jährige Katelyn Evans, die sich bereit erklärte, sich im Kinderkrankenhaus von Cincinnati stechen zu lassen.

“Ich dachte mir einfach, je mehr Menschen sie testen, desto schneller können sie einen Impfstoff ausgeben und die Menschen können sicher und gesund sein”, wird Evans zitiert.

Trotz einer umfangreichen kriminellen Vergangenheit hat Pfizer das Vertrauen von Evans und bald vieler anderer junger Menschen gewonnen, die sich für eine Impfung anstellen werden, um die Chancen zu erhöhen, dass vor dem nächsten Schuljahr ein COVID-19-Impfstoff für Kinder zur Verfügung steht.

Während eine Reihe anderer Pharmariesen sich darauf vorbereiten, ihre Impfstoffsorten auf den Markt zu bringen, werden viele dieser Impfungen für Kinder wahrscheinlich nicht empfohlen werden, zumindest nicht zu Beginn, da weitere Tests erforderlich sind, um ihre Sicherheit und Wirksamkeit zu überprüfen.

“Die Öffentlichkeit versteht das nicht”, sagt Dr. Evan Anderson von der Emory University, der seit Monaten darauf drängt, COVID-19-Impfstoffe an Kindern zu testen.

Da der Prozess offenbar nur langsam vorankommt, ist Dr. Anderson “sehr besorgt”, dass Kindern unter 12 Jahren möglicherweise erst im nächsten Herbst ein COVID-19-Impfstoff zur Verfügung gestellt wird.

Kinder sind fast keine Risikogruppe von COVID-19, warum brauchen sie also einen Impfstoff?

Auch wenn Kinder demografisch am wenigsten gefährdet sind, einen positiven COVID-19-Test zu erhalten, möchte Big Pharma, dass sie wie alle anderen geimpft werden.

In China haben die Pharmaunternehmen Sinovac und SinoPharm Studien gestartet, um ihre jeweiligen Impfstoffe an Kindern im Alter von drei Jahren zu testen. Eine britische Studie über die Impfung mit AstraZeneca wurde ebenfalls genehmigt, um eine niedrig dosierung an bestimmten Kindern zu testen, wenngleich die Rekrutierung größerer Gruppen verlangsamt wird, bis “ausreichende” Sicherheitsdaten an Erwachsenen vorliegen.

In den Vereinigten Staaten planen Moderna Inc., Johnson & Johnson und Novavax, gegen Ende 2020 pädiatrische Studien zu ihren COVID-19-Impfstoffen zu starten.

“Wenn wir Jugendliche immunisieren – und möglicherweise auf jüngere Kinder übergehen – werden wir den Effekt haben, dass diese Kinder nicht infiziert werden”, erklärt Dr. Robert Frank, der Direktor des Cincinnati Children’s Vaccine Research Center.

“Aber dann bringen auch sie die Infektion nicht zu den Eltern und Großeltern nach Hause”.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass mehrere erwachsene Studienteilnehmer nach einer Impfung mit COVID-19 an ernsthaften Gesundheitsproblemen erkrankt sind. Das Gleiche ist bei Kindern zu erwarten, die gestochen wurden, da ihr Immunsystem möglicherweise noch anfälliger ist, da es sich noch in der Entwicklung befindet.

“Es ist sehr wichtig, dass wir mit dem Prozess beginnen, denn es wird einige Zeit dauern, bis die Studien richtig durchgeführt werden können”, erklärt Dr. Anderson, der darauf bedacht ist, so schnell wie möglich mit den Impfungen bei Kindern zu beginnen, selbst bei “Warp-Geschwindigkeit”.

Quelle: Next up in hunt for COVID-19 vaccine: Testing shots in kids

Big Pharma now recruiting innocent children as guinea pigs for coronavirus vaccine experiments

Kommentare sind geschlossen.