Belgischer Professor zur Regierung: “Hören Sie auf zu lügen”!

Un expert pointe des "prises de risque excessives" à l'Hôpital du Valais -  rts.ch - ValaisIm Jahr 2000 gab es in Belgien genügend Krankenhäuser, genügend Krankenhausbetten und genügend Krankenschwestern. In 20 Jahren sind allein in Brüssel 11 Krankenhäuser geschlossen worden. In ganz Belgien ist die Zahl der Krankenhausbetten im gleichen Zeitraum um 50.000 zurückgegangen. Mehr als 60% der Krankenschwestern arbeiten nicht mehr in einem Krankenhaus, so Professor Jean-Jacques Houben von der Freien Universität Brüssel in einem Video auf Facebook.

Zur Regierung sagt er: “Hören Sie auf zu lügen. Es gibt genügend Krankenhausbetten. Es gibt auch genug Krankenschwestern, aber Sie haben sie verloren, weil Sie sie nicht geschätzt und nicht genug bezahlt haben”.

Houben, der seit vielen Jahren mit dem Erasmus-Krankenhaus in Brüssel verbunden ist, wirft der Regierung vor, den großen Apothekern eine Vorreiterrolle eingeräumt zu haben, mit dem Ergebnis, dass die lokalen Hersteller den Kürzeren gezogen haben.

Professor Houben erinnert uns daran, dass die Corona-Pandemie vor fast einem Jahr begonnen hat. “Verboten zu arbeiten, zu lernen, zu operieren, zu feiern, zu heiraten, zu lieben und zu reisen. Es ist sogar verboten, in Würde zu sterben und frei zu atmen”.

Und was hat die Regierung in der Zwischenzeit getan? Die Krankenhausbetten am Straßenrand wieder in Gebrauch nehmen? Kontakt zu den Tausenden von verfügbaren Krankenschwestern aufgenommen? Die Regierung ist zu sehr damit beschäftigt, das Gastgewerbe zu schließen, Geldstrafen zu verhängen und das Volk zu verurteilen. “Sie haben noch nichts anderes bewiesen. Sie sind keine Staatsmänner und -frauen”. Jean-Jacques Houben

 

Kommentare sind geschlossen.