“The Great Reset” des grün-adeligen World Economic Forums beinhaltet auch Top-Konzerne aus Russland, China und aus Trumps Umfeld

…es ist ein großer Club und du gehörst nicht dazu….

Bild: Laurent Gillieron/Keystone via AP

Internationale Mega-Konzerne unter dem Dach des World Economic Forum (WEF) wollen einen “großen Neustart” anlässlich der Corona-Krise und selbstverständlich erweckt dies hohes Misstrauen.

Zunächst einmal ist das erklärte Primär-Ziel, irgendwelche größeren geschäftlichen Einbrüche zu vermeiden. Das WEF hätte auch dann jederzeit einspringen müssen, wenn ein (unbekannter) Angreifer eine biologische Attacke durchgeführt hätte mit einem Virus oder wenn sich größere militärische Konfrontationen ergeben hätten. Die betreffenden Konzerne sind systemrelevant und sind somit eingebunden in die Sicherheitsstrategie der NATO. Es ist nicht schwierig, die beteiligten Konzerne des “Great Reset” abzugleichen mit den Mitgliederlisten des Council on Foreign Relations (CFR), der Trilateralen Kommission und Bilderberg. Es sind aber auch Giganten dabei aus China und Russland, sowie Komnzerne aus dem Umfeld von Donald Trump.

“Founder and Executive Chairman” des WEF ist der deutsche Professor Klaus Schwab, der von Königin Elisabeth II. zum Ritter geschlagen wurde. Er trägt auch den hohen Orden eines Meisters des Ordens der Heiligen Michael und Georg (KCMG). Die Bilderberg-Gruppe, zu deren Lenkungsausschuss er gehörte, geht ebenfalls auf das britische Welfen-Imperium zurück, wie auch der CFR und andere “Roundtable”-Gruppen und das “Royal Institute of International Affairs”.

Im Jahr 2017 erregte das WEF in Davos grosse Aufmerksamkeit, als zum ersten Mal ein Staatsoberhaupt der Volksrepublik China im Alpenkurort anwesend war.

Im April 2020 veröffentlichte das WEF einen Artikel, der postuliert, dass die…..

Kommentare sind geschlossen.