Menschenrechtsorganisation Human Rights Watchdog: Regierungen nutzen die Pandemie um gegen Online-Dissens vorzugehen

Nachfolgende Auflistung ist nicht abschließend und wächst.

120 Apps zur Kontaktverfolgung sind in 71 Ländern verfügbar

45 Apps nutzen jetzt die API von Google und Apple

In den USA gibt es 23 Apps, mehr als in jedem anderen Land der Welt

19 Apps mit insgesamt 4 Millionen Downloads haben keine Datenschutzrichtlinie

Digitale Verfolgungsmaßnahmen:

60 digitale Verfolgungsmaßnahmen wurden in 38 Ländern eingeführt

Telekommunikationsanbieter haben Benutzerdaten in 20 Ländern ausgetauscht

Initiativen zur physischen Überwachung:

43 Maßnahmen zur physischen Überwachung wurden in 27 Ländern verabschiedet

Drohnen wurden in 22 Ländern eingesetzt, um bei der Durchsetzung von Abriegelungen zu helfen

Europa führte mehr Überwachungsmaßnahmen ein als jede andere Region

https://i0.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/familycage1-768x475.jpg?w=530&ssl=1

Regierungen auf der ganzen Welt nutzen die Pandemie, um laut einer Menschenrechtsbeobachterin gegen Online-Dissens vorzugehen.

Das in Washington ansässige Freedom Hous berichtet, dass Dutzende von Ländern die Pandemie nutzen “um erweiterte Überwachungsbefugnisse und den Einsatz neuer Technologien zu rechtfertigen, die einst als zu aufdringlich angesehen wurden”. Sie fügten hinzu, dass dies der zehnte jährliche Rückgang der Internetfreiheit in Folge sei, berichtete Barron’s.

Die Ausweitung der technologischen Systeme ermögliche den Regierungen eine soziale Kontrolle, so der Bericht.

“Die Pandemie beschleunigt die Abhängigkeit der Gesellschaft von digitalen….

 

Quelle: Human Rights Watchdog Says Governments Using Pandemic To Crack Down On Online Dissent

Kommentare sind geschlossen.