Bolivien: Wenn der Spiegel heute nicht mehr weiß, was er gestern berichtet hat

Die Bolivien-Berichterstattung des Spiegel ist eine Farce, denn dort wird über Bolivien heute das exakte Gegenteil von dem geschrieben, was der Spiegel ein Jahr lang berichtet hat. Eine Erklärung für seine 180-Grad-Wende bleibt der Spiegel schuldig.

Zunächst eines vorweg: Natürlich kann es in einer Redaktion, wie der des Spiegel, vorkommen, dass zwei Redakteure mit einigen Monaten Abstand über ein Thema schreiben und dabei unterschiedliche Sichtweisen in ein und derselben Zeitung erscheinen. Aber im Fall von Bolivien reden wir von ein und demselben Korrespondenten, der heute das Gegenteil von dem schreibt, was er vor einem Jahr geschrieben hat. Leider bleiben der Spiegel…..

Kommentare sind geschlossen.