Was ist los im Berchtesgadener Land?

Der Landkreis Berchtesgadener Land ist Rekordhalter bei der wöchentlichen Corona-Inzidenz. Es wurden Ausgangssperren und ein Lockdown verordnet. Nur richtig krank werden die vielen Infizierten dort sehr viel seltener als in Deutschland insgesamt. Was ist da los?

In dem Landkreis gab es Stand 20. Oktober 260 aktive Corona-Infektionen. Von diesen musste einer intensivmedizinisch im Krankenhaus behandelt werden, davon keiner beatmet. Das sind weniger als 0,4% der registrierten Fälle in Intensivbehandlung.

Zum Vergleich: In Deutschland gibt es 879 Covid-Patienten in Intensivbehandlung bei 68.800 aktiven Fällen. Das sind 1,2% oder dreimal so viel wie in dem Hotspot-Landkreis.

Nun, was nicht ist kann ja noch werden. Hoffen wir es nicht. Sonderbar ist es zunächst einmal schon.

Vor knapp drei Wochen wurde der Chefarzt des zuständigen Kreiskrankenhauses Bad Reichenhall, Christian Geltner, gefragt, woran es liegen könnte, dass trotz der überall stark steigenden Fallzahlen in diesem Krankenhaus kein Patient intensivmedizinisch betreut werden müsse, und es überall sonst in Bayern…..

Kommentare sind geschlossen.