Escobar: Es wird keine iranische “Oktober-Überraschung” geben

Das JCPOA – oder Iran-Nuklearabkommen – wurde von der Trump-Administration einseitig aufgegeben. Das hinderte sie jedoch nicht daran, sich seit April an einer massiven Kampagne zu beteiligen, um die “Verbündeten” davon zu überzeugen, das Waffenembargo zu verlängern und gleichzeitig einen Rücknahmemechanismus auszulösen und damit alle UN-Sanktionen gegen Teheran wieder in Kraft zu setzen.

Foad Izadi, Professor für Internationale Studien an der Universität Teheran, fasste dies zusammen:

“Die USA wollten die Regierung im Iran stürzen, sind aber offensichtlich gescheitert, sie wollten mehr Zugeständnisse aus dem Iran herausholen, aber sie waren nicht erfolgreich, und sie haben tatsächlich Zugeständnisse verloren. Die Politik der Kampagne des maximalen Drucks ist also gescheitert”.

Unter dem gegenwärtigen Schattenspiel der US-Wahlen kann niemand……

 

Quelle: There Won’t Be An Iranian ‘October Surprise’

Kommentare sind geschlossen.