Das Rennen um digitale Währungen

Das Rennen der Zentralbanken, staatliche, digitale Währungen zu etablieren, nimmt an Fahrt auf, so berichtet Yahoo Finance. China hat bereits deutlichen Fortschritt gemacht, in der Hoffnung seine aufstrebende digitale Währung dazu zu verwenden, die Internationalisierung des Yuan zu unterstützen. Doch anderen Nationen gefällt der Gedanke, sich mehr auf flexible Zahlungssysteme als kaltes Bargeld zu verlassen, zunehmend auch.

Digitale Währungen von Zentralbanken sind traditionelles Geld, jedoch in digitaler Form, die von der Landeszentralbank ausgegeben und verwaltet werden. Sie unterscheiden sich von dezentralisierten Kryptowährungen wie Bitcoin, die auf Blockchain-Technologie basieren. Aufgrund regulatorischer Sorgen um Bitcoin sowie steigendem Interesse an kontaktlosen Zahlungen bezüglich der Pandemie sind weltweite Zentralbanken auf den Zug aufgesprungen und überprüfen die Notwendigkeit eigener digitaler Währungen.

In einer Umfrage, die von der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich im Januar veröffentlicht wurde, meinten 80% der Zentralbanken, dass sie 2019 an digitalen Währungen gearbeitet hätten; 70% mehr als 2018. Und diese Zahl soll dieses Jahr weiter steigen. goldseiten.de

Kommentare sind geschlossen.