Karabach-Konflikt

Nagorno-Karabakh dispute: Armenia, Azerbaijan standoff explained | Asia | Al  JazeeraBild: .aljazeera.com

Bezüglich des aktuellen Karabach-Krieges gab es von meiner Seite bereits einen kurzen Kommentar vom 30. September:

Armenien hat sich Russlands Schutz zu Nutze gemacht und sich in diesem Konflikt stur gestellt. Seitdem es diesen Konflikt gibt. Russland will den Konflikt auflösen, aber Armenien stellt sich stur. Also ist in Armenien vor einiger Zeit ein Oppositioneller per Maidan an die Macht gekommen. Er hat die Ehre, Armenien durch eine unangenehme Zeit zu führen, in der sich Armenien wird beugen müssen. Kompromissbereitschaft ist gefordert, die notfalls, wie gerade jetzt, militärisch erzwungen werden wird. Russland beeilt sich nicht, zu Hilfe zu kommen. Putin hat den armenischen Häuptling per Telefon schon zwei mal abgespeist. Hier bahnen sich tiefgreifende regionale Veränderungen an. Die westliche Presse schweigt übrigens weitgehend zu diesem Konflikt (verglichen mit den vom Westen gesteuerten Farbrevolutionen im Sowjetraum). Daran erkennen Sie, dass das keine westliche Agenda ist.

Mit Armeniens Premierminister Paschinjan gab es insgesamt vier dokumentierte Telefonate seit Ausbruch des Krieges: am 27. September, 29. September, 2. Okrober und 5. Oktober. Alle auf Initiative der armenischen Seite. In allen ging es um….

Kommentare sind geschlossen.