Da die Kriegsgefahr in der Arktis zunimmt, hängt der Frieden von einer Wiederbelebung der Wallace-Doktrin ab

https://i0.wp.com/fort-russ.com/wp-content/uploads/2020/10/F35-750x430.jpg?resize=338%2C194&ssl=1Laut der bestürzend kurzsichtigen Vision des Verteidigungsministeriums für die Arktis würden die strategischen Interessen der USA am besten nicht durch eine Zusammenarbeit mit arktischen Partnern gewahrt, sondern vielmehr durch kriegerisches Säbelrasseln unter dem Deckmantel des „Wettbewerbs“ mit Nationen, die sich ständig zu dem Wunsch bekannt haben, mit dem Westen als Verbündete zusammenzuarbeiten.

In den letzten Wochen hat diese Kriegslust die Form einer neuen Vorwärtsausrichtung von 150 modernen US-Kampfflugzeugen angenommen, die auf der Eielson Airforce Base in Alaska untergebracht werden sollen, darunter eine Mischung aus F22 Raptors und F35 Lighting II Jets, die nur 600 Meilen von der russischen Grenze entfernt sind. Jedes Kampfflugzeug ist in der Lage, nach einem kurzen Flug über die 100 Meilen breite Beringstraße Angriffe auf Russland auszuführen. Wenn man bedenkt, dass die gesamte amerikanische Luftwaffe nur über 187 F22 und 250 F35 verfügt, kann man die Ausmaße dieser absurden Aufstellung am besten ermessen.

Im jüngsten DOD Arctic Strategy Report, der diesen selbstmörderischen Schlachtplan…..

 

Quelle: As War Danger Mounts in the Arctic, Peace Hinges on a Revival of the Wallace Doctrine

Kommentare sind geschlossen.