Kriegsbeginn (16.10.2020) Russland entsendet 80.000 Soldaten, 250 Panzer und 500 gepanzerte Soldaten in den Südkaukasus

In dieser Woche führen Russland und sechs weitere Länder eine groß angelegte Militärübung mit dem Namen Kavkaz-2020 (Kaukasus 2020) durch. Diese Übung wird vor allem in Russlands südlichem Militärbezirk stattfinden, einer Region, die sich von der von Russland besetzten Krim im Westen bis zum Kaspischen Meer im Osten und dem unbeständigen Nordkaukasus in der Mitte erstreckt. Bestimmte Teile der Übung werden auch außerhalb der Grenzen Russlands stattfinden.

Medienberichten zufolge werden etwa 80.000 Soldaten an der Übung teilnehmen. Die überwiegende Mehrheit dieser Truppen kommt aus Russland, aber auch Soldaten aus Armenien, Weißrussland, China, Iran, Myanmar und Pakistan werden an der Übung teilnehmen. An diesen militärischen Übungen werden auch 250 Panzer, fast 500 gepanzerte Mannschaftstransporter, etwa 200 Artilleriegeschütze und Schiffe sowohl der russischen als auch der iranischen Marine teilnehmen.

Russland ist Mitglied der Organisation für Sicherheitskooperation in Europa (OSZE). Normalerweise erfordert jede militärische Übung, die 13.000 Mann übersteigt, nach den Richtlinien der Organisation internationale Beobachter der OSZE. Der Kreml hat jedoch klugerweise erklärt, dass die Zahl der Frontsoldaten, die zu einem Zeitpunkt an der Übung teilnehmen, die Grenze von 13.000 Soldaten nicht überschreiten wird, so dass keine OSZE-Beobachter anwesend sein werden.

Der Umfang der Kavkaz-2020 ist groß. Es wird Scharfschießübungen mit Panzern und Artillerie geben. Es wird Fallschirmjägerabwürfe und amphibische Landungen geben. Es wird Übungen in elektronischer und Drohnen-Kriegsführung geben. Marinemanöver werden im Schwarzen Meer und am Kaspischen Meer stattfinden.
Es ist kein Geheimnis, dass Russland den Südkaukasus als in seinem natürlichen Einflussbereich liegend betrachtet. Quelle Klick Bild für Video

War begins (Oct 16,2020) Russian Deploys 80,000 Soldiers, 250 Tanks & 500 Armored to South Caucasus

 

Kommentare sind geschlossen.