Mörder zu Menschenfreund: Der Menschenrechtsrat der UN sitzt voller Täter

Die Verletzung von Menschenrechten steht derzeit hoch im Kurs. Meinungsfreiheit ist selbst in den Staaten, die sich frei nennen, de facto abgeschafft. Mit dem Verweis auf die neu erfundene “Hass Kriminalität” wurde Meinungsfreiheit weitgehend der Garaus gemacht. Versammlungsfreiheit gilt nur dann uneingeschränkt, wenn der Gegenstand ideologisch konform ist. Regierungskritische Versammlungen werden pro forma zugelassen und in Eile beendet. Pressefreiheit kann jederzeit mit dem Verweis auf Jugendschutz oder Rechtsextremismus oder beides entzogen werden und vieles mehr. Menschenrechte sind unter Beschuss. Nie war ein Gremium, das sich für den Schutz der Menschenrechte einsetzt, wichtiger als heute.

Aber man muss die Relation wahren. Übergriffe auf Menschenrechte können auch in willkürlicher Inhaftierung bestehen, weil man die Regierungspolitik kritisiert oder Demokratie verlangt, schändlich in totalitären Staaten. Religionsfreiheit kann nicht gewährleistet sein, drakonische Strafen für geringe Vergehen können verhängt werden, Menschen die Mobilität verboten, sie in Konzentrationslagern gesammelt werden. Es kann alles noch schlimmer kommen…

Wenn Sie eine Liste von Ländern anlegen sollten, in denen die Verletzung von Menschenrechten an der Tagesordnung ist, welche Länder fielen Ihnen dann ein?

Venezuela?….hier weiter…..

Kommentare sind geschlossen.