Corona-Strategie des Bundes steht vor dem Scheitern

Die Contact-Tracer mehrerer Kantone sind hoffnungslos überfordert.

Noch letzte Woche meinte die Epidemiologin Professor Nicola Low, Mitglied der wissenschaftlichen Task-Force des Bundes, dass die Schweiz zu wenig teste und dies dazu führe, dass nicht alle infizierten Personen entdeckt würden. Diese könnten das Virus weiter übertragen.
Gegenüber der NZZ sprach sie von einer sehr beunruhigenden Entwicklung. Der anhaltende exponentielle Anstieg sei bereits vor den 700 neuen Corona-Fällen eine Warnung gewesen. Derzeit stimme die Balance zwischen Präventionsmassnahmen und Lockerungen nicht. Sie zeigt sich besorgt wegen der grossen Zahl von positiven Testresultaten im Verhältnis zur Anzahl der durchgeführten Tests.

Die Task-Force des Bundes scheint immer noch eine Art «Ausrottungsstrategie»….

Kommentare sind geschlossen.