Covid-19: Das Bankenkartell treibt die Agenda voran

„Das Thema, das all die Jahrhunderte entlang strich und das früher oder später ausgefochten werden muss, ist der Kampf der Menschen gegen die Banken.“ – Lord Acton

Seit Wochen treiben die Medien und die „Gesundheits“-Behörden unablässig ein Angst erzeugendes Märchen über die Covid-19 „Pandemie“ voran, als wäre das tägliche Auflisten neuer „Fälle“ ein großer öffentlicher Gesundheitsnotstand, was von den Medien nahezu rund um die Uhr zu einer Sensation aufgeblasen wird. Das offizielle Märchen steht in krassem Widerspruch zu den vermehrten Stimmen Hunderter Ärzte, Virologen und Epidemiologen.

Die Inkohärenz des offiziellen Märchens

Angenommen, wir hätten es mit einer “Jahrhundertpandemie” zu tun, dann wäre dies eine große Herausforderung für die Menschheit, die mit Unsicherheiten behaftet ist. Man würde erwarten, auf eine lebhafte Debatte, Diskussionen, viele Zweifel und Kontroversen zu treffen. Journalisten sollten so viele Experten wie möglich aufsuchen, damit wir alle ein möglichst klares Verständnis für die neue gesundheitliche Herausforderung und ihrer Bewältigung gewinnen können. Wirksame Behandlungen sollten gefördert, gefeiert, von den Dächern geschrien werden. Doch die Realität sieht ganz anders aus.

Die Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit – die in den meisten Ländern praktisch identisch sind – werden von der Weltgesundheitsorganisation WHO durch schattenhafte bürokratische Hierarchien weitergegeben, die das Monopol auf die Wahrheit für sich….

Kommentare sind geschlossen.