NATO unterstützt heimlich die Türkei und Aserbaidschan

Aserbaidschan stützt sich auf die Mitglieder des NATO-Geheimdienstes im ehemaligen Warschauer Pakt, um die internationale Presse gegen die Armenier zu mobilisieren.

Das Nizami Gandschavi International Center, benannt nach einem berühmten persischen Dichter aus dem 12. Jahrhundert, wurde am 30. September 2012 in Baku gegründet. Zu seinem Verwaltungsrat gehören zahlreiche Politiker aus dem Kaukasus, dem Balkan, Osteuropa und den baltischen Staaten. Das Zentrum wird gemeinsam von Aserbaidschan und Exxon-Mobil finanziert.

In der Zeitschrift des Gandschavi-Zentrums vom April 2020 kündigte Robert Cekuta, ehemaliger US-Botschafter in Baku (2015-18), an, dass es für Washington an der Zeit sei, sich in Karabach zu engagieren [1].

Seit Beginn des Krieges gegen die Artsach vervielfacht das Nizami Gandschavi International Center unter der Ko-Präsidentschaft des Ägypters Ismail Serageldin und der Lettin Vaira Vīķe-Freiberga die Interviews und freien Tribünen seiner Mitglieder in der internationalen Presse zugunsten Aserbaidschans.

Diese mächtige Lobby bezeugt, dass die NATO heimlich das “Zwei-Staaten-Volk” (Türkei und Aserbaidschan) unterstützt.

Übersetzung
Horst Frohlich

Kommentare sind geschlossen.