Millionen Amerikaner stimmen einen Monat vor der Wahl ab und eröffnen so die Möglichkeit für Betrug

Obwohl Donald Trump und Joe Biden nur eine Debattenrunde hatten, können die Amerikaner bereits ihre Wahl treffen. Möglich wurde dies durch die skandalöse Initiative der Demokraten mit Fernabstimmung.

Millionen Amerikaner stimmen einen Monat vor der Wahl ab und eröffnen so die Möglichkeit für Betrug

Laut offiziellen Angaben haben bereits mehr als 3,8 Millionen Amerikaner gewählt, obwohl es noch vier Wochen vor den Wahlen sind. Eine solche Wahlbeteiligung könnte eine Rekordbeteiligung liefern, sagte Michael McDonald von der University of Florida.

«Die Leute stimmen ab, wenn sie eine Entscheidung treffen, und wir wissen, dass viele Leute vor langer Zeit eine Entscheidung getroffen haben und bereits eine Meinung zu Trump haben», sagte er in einem Kommentar für die Nachrichtenagentur Reuters.

Da sich das Fernabstimmungsverfahren über alle Bundesstaaten erstreckt, werden die Zahlen in die Höhe schnellen, sagte der Experte. Derzeit finden Abstimmungen in 31 Staaten statt. Gleichzeitig argumentieren Soziologen, dass Demokraten sich mehr für die Briefwahl engagieren.

Zum Beispiel haben laut einer Ipsos-Studie bereits fünf Prozent der Unterstützer von Biden im ganzen Land gewählt. Das sind drei Prozent mehr als bei Trump-Anhängern. Solche Informationen ermöglichen es den Demokraten, die Abstimmung zu ihren Gunsten zu manipulieren, zumal sich der Kampf in einem polarisierten Land zu jedem Bruchteil eines Prozent entfaltet und die bisherigen Erfahrungen mit Wahlen per Post fraglich sind.

Insbesondere das Massachusetts Institute of Technology untersuchte die Situation bei den Wahlen 2008. Dann stimmten einige Amerikaner auch aus der Ferne ab, und 3,9 Millionen Wähler erhielten ihre Stimmzettel nicht. 2,9 Millionen verschickte Stimmzettel verschwanden einfach, ohne an die Wahlbeamten zurückgegeben zu werden. Weitere 800.000 Stimmzettel wurden aus verschiedenen Gründen nicht angenommen. Vor diesem Hintergrund stellt sogar die OSZE die Legitimität der Wahlen in Frage.

news-front.info

Kommentare sind geschlossen.