Schweden überrascht erneut: Es werden keine Flüchtlinge mehr aufgenommen

zwedenSchweden hatte zuvor mit seinem eigenwilligen Corona-Ansatz für Aufsehen gesorgt. Nun hat die schwedische Regierung einen weiteren überraschenden Schritt unternommen: Schwedens liberale Asylpolitik wird von Grund auf reformiert. Bis auf weiteres, so schreibt die Zeitung Epoch Times, werden keine weiteren Flüchtlinge und Migranten aufgenommen.

Während die Niederlande nach dem Brand in Moria auf der griechischen Insel Lesbos Flüchtlinge und Migranten aufnahmen, schloss die schwedische Regierung die Tür. Die Regierung in Stockholm schickte zwar Ressourcen, nahm aber keine Flüchtlinge auf.

Bis vor kurzem war Schweden eines der liberalsten Länder der Welt, wenn es um Flüchtlingspolitik ging. Im Jahr 2015 bearbeitete das Land mehr als 160.000 Asylanträge.

Als die Rot-Grünen 2014 ihr Amt übernahmen, nahm Schweden 12 Prozent aller Asylbewerber auf, die nach Europa kamen. Heute sind es immer noch 3 Prozent. “Wir werden unseren Anteil an Flüchtlingen in der EU nehmen, aber nicht mehr als das”, sagte Migrationsminister Morgan Johansson.

Das ist ein Problem. Aus diesem Grund hat meine Regierung ihre Migrationspolitik geändert.

Seit Wochen wird in Schweden über die Eskalation von Bränden gesprochen, die laut Premierminister Stefan Lofven das Ergebnis einer schlechten Integration ist. In diesem Jahr sind bereits siebenundzwanzig Menschen bei Schießereien getötet worden. Fast alle von ihnen seien junge, männliche Bandenmitglieder, schrieb die Frankfurter Rundschau.

“Wenn Integration nicht mehr funktioniert, entstehen soziale Spannungen in der Gesellschaft, und das ist nicht gut”, sagte Lofven. Hinzu kommt, dass viele Erwachsene keine Arbeit finden. Kinder sehen das und denken vielleicht, das sei normal. “Das ist ein Problem. Deshalb hat meine Regierung ihre Migrationspolitik geändert”.

Von nun an ist die Zahl der verfügbaren Aufenthaltsgenehmigungen begrenzt. Auch die Familienzusammenführung wird bis zum Sommer 2021 befristet sein. Darüber hinaus hat ein Ausschuss 26 Vorschläge zur dauerhaften Verschärfung des Asylrechts vorgelegt. Künftig werden Aufenthaltsgenehmigungen nur noch Personen mit guten Sprachkenntnissen und einem ausreichenden Einkommen erteilt.

epochtimes.de

Zweden verrast opnieuw: wil geen vluchtelingen meer opnemen

Kommentare sind geschlossen.