Zeitreisen ohne Paradox möglich

ZeitreiseIm Film sind Zeitreisen in die Vergangenheit machbar, aber wie vermeidet man das Großvaterparadoxon? © JMortonPhoto.com & OtoGodfrey.com

Verbotene Eingriffe: Zeitreisen führen gängiger Annahme nach zu kausalen Paradoxa – zu physikalisch unmöglichen Veränderungen der Zeitlinie. Doch es gibt eine Lösung, wie nun zwei Mathematiker entdeckt haben. Demnach sorgt eine Art Rekalibrierung verknüpfter Ereignisse automatisch dafür, dass alle Aktionen eines Zeitreisenden dennoch zum selben Endergebnis führen. Zumindest mathematisch lässt sich das „Großvaterparadoxon“ demnach umgehen.

Technisch sind Zeitreisen unmöglich – und werden es möglicherweise immer bleiben. Doch rein physikalisch kann der stetige Fluss der Zeit ausgetrickst werden. Schon 1949 entdeckte der Mathematiker….

Kommentare sind geschlossen.