KREML: Russland hat Informationen, daß die CIA mit Navalny zusammenarbeitet und ihm Anweisungen erteilt

https://i0.wp.com/fort-russ.com/wp-content/uploads/2020/09/navalny-in-hospital-2000x900-1-750x405.jpg?resize=353%2C191&ssl=1Der russische Präsidentschaftssprecher Dmitri Peskow sagte am Donnerstag, Moskau habe Informationen, dass die russische Oppositionsfigur Alexej Navalny mit der US Central Intelligence Agency (CIA) zusammenarbeite. Die sensationelle Erklärung kommt Stunden, nachdem der russische Oppositionspolitiker, der sich derzeit in Deutschland aufhält, behauptet hatte, Präsident Wladimir Putin stecke hinter seiner angeblichen Vergiftung, berichtete Sputnik.

„Das ist nicht der Patient, der mit den westlichen Geheimdiensten arbeitet – das sind die westlichen Geheimdienste, die mit ihm zusammenarbeiten, das ist eine präzisere Formulierung. Ja, wir haben solche Informationen, ich kann sogar noch präziser sein: CIA-Mitarbeiter arbeiten heute mit ihm zusammen. Es ist nicht das erste Mal, dass er verschiedene Anweisungen erhält“, sagte Peskow gegenüber Reportern.
Der Sprecher wies auch darauf hin, dass die Vorwürfe Navalnys gegen Präsident Putin nicht stichhaltig sind.

„Wir denken, dass solche Anschuldigungen gegen den russischen Präsidenten absolut unbegründet und inakzeptabel sind. Darüber hinaus halten wir einige der Aussagen in dem oben genannten Artikel für beleidigend, extrem beleidigend und inakzeptabel. Wir wollen den Fall mit dem Berliner Patienten untersuchen und die Gründe für die Geschehnisse ermitteln. Dazu müssen wir die Informationen von denjenigen erhalten, die in der Analyse Spuren der Vergiftung gefunden haben“, fügte Peskov hinzu.

Zuvor hatte Navalny dem deutschen Magazin „Der Spiegel“ gesagt, dass er „darauf besteht“, „dass Putin hinter dem Verbrechen steckt und „ich habe keine anderen Versionen von dem, was passiert ist“. Auf die Frage, ob Putin an der Rettung von Navannys Leben beteiligt war, sagte Peskow seinerseits, er könne dies nicht bestätigen, fügte er hinzu,

„Ich weiß mit Sicherheit, dass die Ärzte in Omsk an der Rettung beteiligt waren“, so die russische Oppositionsfigur.
Im vergangenen Monat sagte Putin seinem französischen Amtskollegen Emmanuel Macron während eines Telefongesprächs, dass unbegründete Anschuldigungen gegen Moskau bezüglich der Situation um Navalny nicht akzeptabel seien und dass Deutschland seine Fallmaterialien mit Russland teilen müsse, damit die Situation geklärt werden könne.
Zuvor hatte Moskau erklärt, russische Ärzte hätten vor seinem Transport nach Deutschland keine toxischen Substanzen im Körper Navalnys gefunden, und fügte hinzu, Berlin habe keine Beweise für seine Behauptungen vorgelegt, dass der Zustand von Navalny das Ergebnis einer Vergiftung durch ein militärisches Nervengas der Novichok-Gruppe sei.

Russland unterstrich, dass es keine Substanzen der Novichok-Gruppe hergestellt habe, seit die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) Anfang der 1990er Jahre die Vernichtung der Chemiewaffenbestände des Landes überprüft habe.

Navalny erkrankte auf einem Flug von Sibirien nach Moskau am 20. August schwer. Danach wurde er in ein Krankenhaus in der sibirischen Stadt Omsk gebracht, wo russische Ärzte einen ununterbrochenen Kampf um sein Leben führten, als er ins Koma fiel und an ein Beatmungsgerät angeschlossen wurde. Zwei Tage später wurde Navalny zur weiteren Behandlung in die Berliner Charite-Klinik transportiert

KREMLIN: Russia Has Information CIA Works With Navalny, Sends Instructions to Him

Kommentare sind geschlossen.