Kreative Zerstörung: Wie mit Schockstrategie Politik gemacht wird – Dr. Matthias Burchardt

Noch immer leben wir alle in der sogenannten Corona-Krise, von der wir außer den zahlreichen Beschränkungen im öffentlichen Leben eigentlich kaum etwas mitbekommen. Die Testzahlen sind hoch, die Todeszahlen glücklicherweise niedrig und die Intensivstationen sehen kaum Corona-Patienten. Dennoch sind viele Selbstverständlichkeiten ins Wanken geraten: Soziale Kontakte, Feiern gehen, Kultur und so weiter finden nach wie vor genauso eingeschränkt statt wie unser Grundgesetz. Die epidemische Lage von Nationaler Tragweite, ein nicht erklärter Ausnahmezustand, der alles bislang da gewesene unterbricht. Welches Ziel hat das Ganze, wenn nicht den Schutz unserer Gesundheit? Der Bildungsphilosoph und politische Publizist Dr. Matthias Burchardt sagt: Man muss die Sache von oben sehen – was wir mit der Corona-Krise erleben, spielt sich seit Jahrzehnten auch auf anderen Gebieten ab – Stichwort: Kreative Zerstörung.

Kommentare sind geschlossen.