Nicaragua – Das Land, das die “Covid Blue Pill” nicht geschluckt hat

Keine Ausgangssperren, keine Abriegelungen, kein “zu Hause bleiben”, keine Psychosen, keine Covid-Katastrophen. Es wurde viel über die schwedische Corona-Strategie gesprochen, aber die Strategie Nicaraguas war bei weitem erfolgreicher, mit viel weniger Todesopfern, keiner “wirtschaftlichen Rettung” für große Banken und nur begrenzten Schäden für kleine und mittlere Unternehmen.

https://i1.wp.com/off-guardian.org/wp-content/medialibrary/image.2.png?resize=428%2C265&ssl=1

Inmitten des weltweiten wirtschaftlichen Debakels, das durch die Covid-Hysterie hervorgerufen wurde, erlebte das nahrungsmittelselbstversorgende, auf Kleinunternehmen basierende, verarmte Nicaragua in den letzten 8 Monaten ein Exportwachstum von über 10%, weil es seine Wirtschaft nicht stillgelegt hat.

Gerade weil es seine Wirtschaft aufrechterhielt, musste es keine riesigen Kredite aufnehmen, um der Notlage zu begegnen.

So bleibt die Auslandsverschuldung des Landes in einem überschaubaren Rahmen und liegt unter 50% des BIP. (Auf der anderen Seite leiden die Volkswirtschaften von Nachbarländern wie Costa Rica, El Salvador, Honduras und Guatemala stark unter der explodierenden Verschuldung).

Ich ging am Sonntagnachmittag in dem Barrio, in dem ich in Managua lebe…..

 

Nicaragua – The Country That Didn’t Swallow the Covid Blue Pill

Übersetzt mit Hilfe von DeepL.com

 

Kommentare sind geschlossen.