Deutsche Corona-Warn-App baut Überwachungsfunktionen europaweit aus

Pikant: Die App soll laut SAP-Technikchef Jürgen Müller künftig auch Krankheitssymptome abfragen.
Foto: shutterstock.com/Art_OLD
Abgefragt werden in Zukunft auch Krankheitssymptome — und die Schweiz soll ebenfalls ins Netz aufgenommen werden.

Die im Auftrag des Robert-Koch-Instituts von SAP und Telekom entwickelte Corona-Warn-App wird um substantielle Überwachungsfunktionen erweitert, zudem soll die App in weiteren zehn Ländern vertrieben werden. Das berichtet das IT-Magazin COM.

Pikant: Die App soll laut SAP-Technikchef Jürgen Müller künftig auch Krankheitssymptome abfragen, deren Eingabe freiwillig sei. Die Daten würden nicht geteilt, sondern «nur lokal auf dem Smartphone abgespeichert». Die Angabe der Symptome helfe bei der Einschätzung, wie kritisch eine Risikobegegnung gewesen sei.

Dass sich die App indes über die Smartphones kapern lässt, demonstrierten….

Kommentare sind geschlossen.