Bill Gates will das der Westen auch Impfungen für die armen Länder finanziert so das die ganze Welt durchgeimpft werden kann

…Bill Gates will das die Steuerzahler sein Weltweites Impfprogramm bezahlen. Der Gewinner ist Big-Pharma das Milliarden macht. Seine Investitionen wird er dann über sein Aktienkapital an den Konzernen vervielfachen.

In einem neu erschienen Artikel hat Bill Gates soeben sein neuestes Editorial in der Nikkei Asian Review, dem englischsprachigen Flaggschiff des japanischen Verlags- und Datengiganten im Finanzbereich, veröffentlicht. Darin plädiert der milliardenschwere Microsoft-Gründer dafür, dass die USA und ihre europäischen Verbündeten mehr staatliche Mittel bereitstellen sollten, um die Versorgung ärmerer Länder mit Impfstoffen zu gewährleisten, die nicht über die nötigen Mittel verfügen.

Das Horten von Impfstofflieferungen sei nicht nur falsch, argumentiert Gates, es sei kontraproduktiv – denn die einzige Möglichkeit, COVID-19 wirklich auszurotten, sei die Impfung aller Menschen in jedem Land.

Aber es geht nicht nur darum, Impfstoffe zu spenden. Die westliche Welt und ihre führenden Unternehmen müssen mit der Regierung zusammenarbeiten, um die Lieferketten hochzufahren und sicherzustellen, dass die Produktion von Milliarden Dosen des Impfstoffs nach Erteilung der Notfallzulassung schnell erfolgen kann.

Da wir gegen die Krankheit immunisieren können, werden die Regierungen in der Lage sein, soziale Distanzierungsmaßnahmen aufzuheben. Die Menschen werden keine Masken mehr tragen müssen. Die Weltwirtschaft wird wieder auf Hochtouren laufen.

Aber die Eliminierung wird nicht von selbst geschehen. Um dieses Ziel zu erreichen, braucht die Welt zunächst drei Dinge: die Fähigkeit, Milliarden von Impfstoffdosen herzustellen, die Mittel, um sie zu bezahlen, und Systeme, um sie bereitzustellen.

Gegenwärtig soll der größte Teil der weltweiten Versorgung mit COVID-19-Impfstoffen in die reichen Länder gehen. Diese Länder haben mit Pharmaunternehmen Geschäfte gemacht und sich das Recht gesichert, Milliarden von Dosen zu kaufen, sobald diese produziert werden.

Aber was ist mit den Ländern der Welt mit niedrigem und niedrigem mittleren Einkommen? Vom Südsudan über Nicaragua bis Myanmar? In diesen Nationen lebt fast die Hälfte aller Menschen, und sie haben nicht die Kaufkraft, um große Geschäfte mit Pharmaunternehmen zu machen. Beim gegenwärtigen Stand der Dinge werden diese Länder höchstens 14% ihrer Bevölkerung versorgen können.

Zur Untermauerung seines Arguments führt Gates neue Modelle aus…..

 

Kommentare sind geschlossen.